Skip to main content

Am 07. März Vorstandssitzung des Stadtverbandes um 18:00 h +++ Heinrich-Heine-Ring 123

Neun Millionen Überstunden in der Altenpflege

"Mehr als neun Millionen Über- stunden in der Altenpflege in einem Jahr bei gleichzeitig sinkender Anzahl von Vollzeitbeschäftigungen sind das traurige Resultat der Großen Koalition der letzten Jahre", konstatiert Pia Zimmermann, Sprecherin für Pflegepolitik der Fraktion DIE LINKE. weiterlesen

"AfD" in Stralsund

Vorwort und Präsentationen von Siegfried Dienel

"Stoppt die AfD" - Broschüre
"Stoppt die AfD" - Broschüre

Der Vortrag zum Thema: „AfD in Stralsund“ wurde auf der Mitglieder-versammlung des Stadtverbandes DER LINKEN am 24.11.2017 gehalten. Er erfolgte zusammen mit der Auswertung der Bundes-tagswahl 2017 durch den Vorsitzenden des Stadtverbandes der Partei DIE LINKE, Genossen Christian Delfs.

Diese Vorträge können nur im Zusammenhang gesehen werden. Inzwischen ist zwar einige Zeit ins Land gegangen. Doch das Gesagte ist immer noch aktuell.  weiter►

Wichtige Termine des Stadtverbandes Stralsund

Mitgliederversammlung des Stadtverbandes

Liebe Genossin, lieber Genosse,

hiermit laden wir Dich recht herzlich zur Gesamtmitgliederversammlung des Stralsunder Stadtverbandes ein.

Wann: 24.11.2017 von 16:00 Uhr bis voraussichtlich 18:00 Uhr
Wo: Volkssolidarität, Knieper Damm 28 - Stralsund

Geplante  Tagesordnung  hier

Sitzung  des Stralsunder Stadtverband Partei DIE LINKE

7. März 2018 um 18:00 Uhr 

in der Geschäftsstelle am Heinrich-Heine-Ring 123

DIE LINKE. Stralsund freut Erhalt des "Müther-Bau Stadt Stralsund"

Im Jahr 1964 fand die Grundsteinlegung für den Bau des Stadtteils Knieper-West statt. In der Maxim-Gorki-Str. wurde 11 Jahre später ein großer Gaststättenkomplex eröffnet. Der Erbauer des Hauses mit dem Namen „Stadt Stralsund“ ist Ulrich Müther - ein Architekt, der in der DDR durch seine eigenwillige sowie spektakuläre Bauweise einen gewissen Berühmtheitsgrad erlangte.
So schuf er z.B. das im Osten bekannte „Ahornblatt“ auf der Fischerinsel in Berlin, das leider dem Abriss zum Opfer fiel – doch die einer Raumschiff ähnelnden Rettungsstation in Binz und der TeePott in Rostock-Warnemünde existieren noch. Die sogenannten Hyparschalen-Konstruktionen gibt es auch in Finnland, Libyen, Kuwait und anderen Ländern. weiterlesen

Wenke Brüdgam und Torsten Koplin neue Landesvorsitzende

Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg!

Der 6. Landesparteitag wählte am gestrigen Samstag in Neubrandenburg mit Wenke Brüdgam und Torsten Koplin MdL erstmals eine Doppelspitze. Beiden Neulingen im Amt der Landesvorsitzenden wünschen wir auch an dieser Stelle viel Erfolg und immer ein glückliches Händchen bei ihrer gewiß nicht leichten Aufgabe. Als Stellvertreter*innen für unsere Doppelspitze wurden Susanne Krone, Björn Griese und Dirk Bruhn gewählt. Gabi Göwe wurde als Landesschatzmeisterin im Amt bestätigt. weiterlesen

Neueste Meldungen aus dem Landtag

Kostenloser ÖPNV? Wir erwarten tragfähiges Konzept!

Zu den Plänen der Bundesregierung, einen kostenlosen öffentlichen Nahverkehr zu realisieren, erklären die Landesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin: Wir begrüßen die Gedankenspiele der Bundesregierung, der Umweltbelastung durch den Individualverkehr mit kostenlosen Bussen und Bahnen zu... Weiterlesen


Amerikanische Verhältnisse jetzt auch in Gadebusch – Tafeln schließen wegen Haushaltsnotstand

„Wenn ich sehe, dass Tafeln von der Schließung bedroht sind, weil es immer noch keinen Nachtragshaushalt für 2018 gibt, sind amerikanische Verhältnisse des Haushaltsnotstands nicht mehr fern. Es ist nicht hinnehmbar, dass in dieser Phase des Wartens auf den Haushalt wieder einmal die Ärmsten der Armen die Leidtragenden sind“, erklärt die LINKE... Weiterlesen


Dieser Koalitionsvertrag ist ein einziges „Weiterso“

Zum Abschluss der Koalitionsverhandlungen von CDU, CSU und SPD erklären die Landesvorsitzenden der Partei DIE LINKE. Mecklenburg-Vorpommern, Wenke Brüdgam und Torsten Koplin: Die Verhandlungsergebnisse von CDU, CSU und SPD bleiben sogar hinter den geringsten Erwartungen zurück. Dieser Koalitionsvertrag ist ein einziges „Weiterso“, bei dem wichtige Zukunftsprojekte in den Bereichen Gesundheit und Arbeit auf Übermorgen verschoben werden. Weiterlesen