Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Meldungen SV Stralsund im Detail


1. September 1939 - kein Unglück sondern ein Verbrechen gegen die Menschheit

Am Sonntag, den 01.09. wird um 11 Uhr an der Pieta im Stralsunder Johanniskloster, zur Erinnerung und Mahnung an den Überfall Deutschlands auf Polen 1939 gedacht.
Der 2. Weltkrieg begann an diesem Tag vor 80 Jahren. Die Unfähigkeit der europäischen Staaten, dem deutschen Faschismus rechtzeitig und entschlossen entgegenzutreten, wurde mit mehr als 60 Millionen Menschenleben bezahlt. Auch von Stralsund, als Garnisonsstadt, ging dieser Krieg aus und dorthin schlug er zurück. Baulücken und Kriegsgräber in unserer Stadt und manch ein Mitmensch, der vor 75 Jahren seine Heimat verlor, zeugt davon.
Unseren Frieden empfinden wir heute als selbstverständlich und wichtig. Für Frieden einzustehen ist kein Ausdruck der Schwäche, es erfordert Mut. Mut deshalb, weil Frieden im persönlichen Umfeld damit beginnt, gegen Hetze, Ausgrenzung und Missgunst einzustehen.
Es erfordert Mut, gegen Krieg um wirtschaftliche Ressourcen oder politische Vormachtstellung aufzutreten und gegen gesellschaftliche Verhältnisse zu wirken, die Kriege ermöglichen.

Bernd Buxbaum
DIE LINKE. Stadtverband Stralsund