Diese Website verwendet Cookies.
Skip to main content

Meldungen SV Stralsund im Detail


Fusion heißt Abbau? Landestheater Parchim droht der inhaltliche Kahlschlag

Laut Berichten in der heutigen Schweriner Volkszeitung steht der reguläre Theaterbetrieb am Landestheater in Parchim demnächst vor dem Aus. Geplant ist eine Reduzierung auf die Sparte Kinder- und Jugendtheater. Dazu erklärt Eva-Maria Kröger, kulturpolitische Sprecherin der Linksfraktion:

„Spätestens jetzt dürfte Schluss sein mit dem Märchen von der so erfolgreichen Theaterfusion zwischen dem Schweriner und dem Parchimer Theater. Das Angebot des Hauses in Parchim derart zu verkürzen ist eine Tragödie für die Qualität der Kunst in der Region, das Ensemble und das Publikum. Schon jetzt steht fest, dass das bisherige Ensemble Parchim verlassen wird. Damit steht der Spielplan für die nächste Spielzeit auf der Kippe, der Ausbau der Spielstätte Eldemühle geht allenfalls schleppend voran, Veranstaltungen im Parchimer Theater wurden und werden in Schwerin nur spärlich beworben. Das ist schnöder Kulturabbau von Seiten des Landes, der den Bürgerinnen und Bürgern als ´Spezialisierung´ verkauft werden soll.

Meine Fraktion wird diesen Versuch, das Landestheater in Parchim künstlerisch einzuschränken nicht hinnehmen und das Thema im Bildungsausschuss auf die Tagesordnung setzen lassen.“